Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Retrospektive

Idee der Sprint-Retrospektive – Schaffen Sie einen Fokus, indem Sie entscheiden, was in und out of scope ist

Was ist die Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Retrospektive?

Unsere Aktionenons sollten unsere Prioritäten zum Ausdruck bringen, und Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht ist eine großartige Vorlage für die Sprint-Retrospektive, um Teams dabei zu helfen, diese Prioritäten zu identifizieren, damit sie weiterhinzu liefernWert zu liefern, wo er am meisten gebraucht wird.

In diesem Sinne ist es ein Ansatz, der sich gut mit agilen Prozessen und Frameworks vereinbaren lässt, da der Schwerpunkt auf der Bereitstellung wertvoller Dinge liegt. Es ist auch eine großartige Idee für eine Scrum-Sprint-Retrospektive, da sie dem Product Owner die Möglichkeit bietet, in die Rolle des Kunden zu schlüpfen und das Produkt aus dessen Perspektive zu betrachten.

Die Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Vorlage kann auch verwendet werden, um Zukunftsperspektiven mit Ihrem Team zu entwickeln.

Die Must Should Could Won’t-Vorlage ist unglaublich wirkungsvoll, wenn sie gut eingesetzt wird. Es ist ein besonders nützliches Werkzeug, um die Prioritäten für Projekte mit einer großen Anzahl von Funktionsanfragen und konkurrierenden Interessengruppen im Auge zu behalten. Auf diese Weise kann auch sichergestellt werden, dass persönliche Befangenheiten des Projektteams die Projektprioritäten nicht verzerren.

Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Retrospektive Format

Müssen

Diese Elemente sind kritisch oder von zentraler Bedeutung für die Lieferung oder Freigabe oder sie sind gesetzlich vorgeschrieben oder für die Projektabwicklung erforderlich.

Sollten

Diese Elemente sind wichtig, aber weder kritisch für die Veröffentlichung noch zeitkritisch. Es kann sich dabei um Anfragen von Nutzern handeln, die aber nicht von entscheidender Bedeutung sind und als “nice to have”-Elemente betrachtet werden können – denken Sie an kostengünstige Zusatznutzen.

Könnten

Es wäre schön, wenn es diese gäbe, aber die Veröffentlichung könnte auch ohne sie erfolgen. Dabei kann es sich um Ideen für künftige Iterationen handeln, um potenzielle Wachstums- oder Produktdifferenzierungsmerkmale oder um etwas, das in der Zukunft passieren könnte.

Werden nicht

Dies sind Elemente, die das Team nicht durchführen wird und die ausdrücklich nicht zum Aufgabenbereich gehören. Sie können sich beispielsweise dafür entscheiden, ein Betriebssystem nicht zu unterstützen, oder eine Produktrichtung ausdrücklich ausschließen.

Vorgeschlagene Fragen zur Vorbereitung auf die Retrospektive “Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht”.

  • Wie verbringen Sie die meiste Zeit am Wochenende?
  • Welches Wort spricht Sie am meisten an – “sollte” oder “könnte”?
  • Wie würden Sie entscheiden, ob ein Unternehmen etwas ist, das Sie tun müssen?

Retro-Probe

Bitten Sie Ihr Team, das Retro zu proben und sich dabei auf eine Entscheidung zu beziehen, die sie regelmäßig treffen.

Welchen Artikel auf Ihrer aktuellen Einkaufsliste müssen, sollten, könnten oder würden Sie nicht kaufen?

Ideen und Tipps für Ihre Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Retrospektiven

  • Suchen Sie nach einer Möglichkeit, das Gruppendenken zu durchbrechen oder eine gute Idee nicht ungenutzt zu lassen? Warum nicht einmal ein asynchrones Must Should Could Won’t ausprobieren? Es bietet Ihrem Team nicht nur eine Plattform, um sich auf die Projektprioritäten zu konzentrieren, sondern gibt den Teammitgliedern auch die Möglichkeit, ihre eigenen Gedanken in ihrer eigenen Zeit einzubringen.

  • Möchten Sie einen psychologisch sicheren Raum unterstützen? Ändern Sie Ihr Müssen, Sollen, Könnten, Werden, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihren Beitrag anonym einzubringen – so werden alle Stimmen in gleicher Lautstärke gehört und die Ideen stehen im Mittelpunkt und nicht die Person, die sie vorgeschlagen hat.

  • Klären Sie das Verständnis des Teams für jede Überschrift. Die am häufigsten gestellte Frage ist, was der Unterschied zwischen “sollte” und “könnte” ist. Sollte bedeutet lediglich, dass es sich um eine vereinbarte Praxis oder einen potenziellen künftigen Nutzen handeln könnte, wenn jetzt gehandelt wird. Könnte bedeutet, dass es ein Potenzial für die Zukunft gibt und dass es machbar ist.

  • Die Must Should Could Won’t-Vorlage kann auch zu Beginn eines Projekts in Form einer Zukunftsperspektive verwendet werden, um Ihrem Team zu helfen, eine übergeordnete Strategie zu entwickeln, die die reibungslose Erreichung ihres Ziels unterstützt.

  • Nutzen Sie die Art und Weise, wie Teams abstimmen, um Prioritäten zu verwalten. So können Sie die wichtigsten Punkte besprechen und sie bei Bedarf in die entsprechenden Gruppen oder Spalten verschieben. Eine andere Möglichkeit, Prioritäten zu setzen, ist die Verwendung von Teamreaktionen und die Aufforderung an die Teilnehmer, jeden Punkt mit “Daumen hoch” oder “Daumen runter” zu bewerten, um anzugeben, inwieweit sie die vorgestellten Punkte unterstützen.

  • Bei der Durchsicht der endgültigen Liste werden wir uns auf die Aktionspunkte in der Spalte “Muss” konzentrieren, aber vergessen Sie nicht, in künftigen Planungssitzungen auf diese Liste zurückzukommen. Mit TeamRetro können Sie den gesamten Verlauf Ihrer Online-Retrospektiven speichern, so dass Sie sie bei Bedarf wiederfinden und zum richtigen Zeitpunkt überprüfen können.

Wie man eine Müssen, Sollten, Könnten, Werden nicht Retrospektive in TeamRetro durchführt

Start your retrospective in a click
Log into TeamRetro and choose your sprint retrospective template.

Invite your team easily – no separate accounts needed
Send an email invite, a link or add to your Slack channel to get people started quickly. SSO options are also available.
Time to brainstorm
Each team member can now brainstorm individually under each topic. This avoids group think and allows everyone to have their say. They can indicate when they have finished, or you can set a timer so that you know when to move onto the next stage.
Gruppierung von Ideen nach einem Brainstorming in einer retrospektiven Sitzung
Group related ideas
Drag and drop  related ideas to combine them for easier voting. TeamRetro can also automatically suggest ideas that are similar, saving you and your team valuable time.
Gruppierung von Ideen nach einem Brainstorming in einer retrospektiven Sitzung
Vote independently to avoid anchoring
Each team member votes on what they would most like to discuss further. The results won’t be displayed to everyone until you advance to Discuss.
Gruppierung von Ideen nach einem Brainstorming in einer retrospektiven Sitzung

Discuss the most important things first
You and your team discuss the top voted ideas and can capture deep dive comments.  Presentation mode allows you to walk your team through ideas one-by-one and keep the conversation focused.

Gruppierung von Ideen nach einem Brainstorming in einer retrospektiven Sitzung

Review and create actions

Easily facilitate discussion by bringing everyone onto the same page. Create action items, assign owners and due dates that will carry through for review at the next retrospective.

Gruppierung von Ideen nach einem Brainstorming in einer retrospektiven Sitzung

Share the results
Once you have finished your retro, you can share the results and actions with the team. Your retro will be stored so you can revisit them as needed.

Congratulations! You’ve just run a retro like a boss.
Want more? Read on.